Unser EMBA-Absolvent Carsten Kremser im Interview

Unser EMBA-Absolvent Carsten Kremser im Interview

«Durch die günstige Verteilung der Anwesenheitsphasen im EMBA UZH war es mir möglich, diese Weiterbildung auch ohne zeitliches Entgegenkommen meines Arbeitgebers wahrzunehmen.»

Carsten Kremser ist Group Chief Sales Officer bei der pro-beam Ag & KGaA, einem führenden Anbieter im Anlagenbau im Bereich Elektronenstrahlanwendungen mit Hauptsitz in München. Er ist verantwortlich für die globale strategische und operative Ausrichtung des Vertriebs der Unternehmensgruppe. Carsten Kremser absolvierte ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der Fachhochschule Bremen und hat seinen EMBA an der Universität Zürich im März 2017 erfolgreich abgeschlossen.

Wann sind Sie zum ersten Mal mit dem Thema «Weiterbildung» in Kontakt gekommen oder haben über das Thema nachgedacht?
Das Thema Weiterbildung beschäftigt mich bereits mein gesamtes Berufsleben. Ich hatte immer das Bedürfnis, mehr über Hintergründe zu erfahren, um Entscheidungen besser vorbereiten zu können. In den ersten Berufsjahren habe ich mich zunächst noch sehr zielgerichtet auf konkrete Themen konzentriert. Der Wunsch nach einer umfassenden Managementweiterbildung wuchs gleichzeitig mit dem Wunsch nach einer beruflichen Veränderung. Für strategische Führungs- und Managementaufgaben fehlte mir aber der tiefergehende Ausbildungsnachweis, was sich insbesondere bei branchenfremden potentiellen Arbeitgebern als Nachteil im Bewerbungsprozess erwies. Ich fand, dass eine generelle Managementweiterbildung die ideale Ergänzung zu einem technischen Studium sein konnte und bin sehr zufrieden mit dieser Entscheidung.

Weshalb haben Sie sich für einen Executive MBA entschieden?
Der Executive MBA berücksichtigt in einem besonders hohen Mass die Vorbereitung auf Aufgaben im generellen Management. Er gibt einen exzellenten Überblick darüber, wie und aus welchen Gründen zukunftsgerichtete Entscheidungen in Unternehmen getroffen werden können. Das Studienangebot gibt fundierte Einblicke in alle relevanten Unternehmensbereiche und berücksichtigt dabei die unterschiedlichen Ausbildungshintergründe der Studierenden.

Welche Gründe haben Sie dazu bewogen, Ihr Executive MBA-Studium an der Universität Zürich zu absolvieren?
Entscheidend war für mich, eine so wichtige Weiterbildung, insbesondere weil sie Grundlage einer beruflichen Veränderung werden sollte, an einer renommierten Universität zu absolvieren. Ich habe mich deshalb im Vorfeld mit dem internationalen Ranking und den Studieninhalten beschäftigt. Die Universität Zürich verfügt zum einen über ein exzellentes Ranking und kann auf eine beständige Verbesserung des Rankings über die letzten Jahre verweisen. Darüber hinaus war mein Wohnort in Deutschland; mich für die Schweiz als Ausbildungsort zu entscheiden hatte für mich den Vorteil, dass ich weitere interessante neue Perspektiven bekommen würde und dass ich mich gleichzeitig attraktiver machen konnte für potentielle Arbeitgeber in der Schweiz. Eine ausschlaggebende Rolle hat für mich auch das Studienmodell gespielt. Durch die günstige Verteilung der Anwesenheitsphasen war es mir überhaupt erst möglich, diese Weiterbildung auch ohne zeitliches Entgegenkommen meines vorherigen Arbeitgebers wahrzunehmen. Zudem haben sich die Betreuenden des Studienganges von Beginn an sehr darum bemüht, mir den Einstieg zu erleichtern. Das hat mein Vertrauen gestärkt.

Sie haben im März 2017 graduiert. Haben sich Ihre Erwartungen ans EMBA erfüllt? Was beurteilen Sie kritisch?
Meine Recherchen im Vorfeld des EMBA waren intensiv und die Entscheidung wurde sehr bewusst und mit einer hohen Erwartung getroffen. Diese sehr hohen Erwartungen wurden übertroffen. Die professionelle Organisation unterstützt den Studierenden in exzellenter Weise bei der Bewältigung der Mehrfachbelastung und dies verbunden mit einer sehr persönlichen Komponente. Gleichzeitig hat mich die Ausgewogenheit begeistert, mit der die Vermittlung des akademischen Wissens und die Verknüpfung mit der praxisorientierten Anwendung gelungen ist, bei gleichzeitigem hohem Engagement von renommierten Dozierenden.
Ich hätte mir gewünscht, dass ich aus dem Aufenthalt in China noch mehr fundamentales Wissen hätte mitnehmen können. Ich habe sehr viele wunderbare Erinnerungen an diese Reise, welche hauptsächlich persönlicher Art sind. Über noch mehr praxisnahe Vermittlung, das Funktionieren des chinesischen Wirtschaftssystems betreffend, hätte ich mich gefreut.

Können Sie das vermittelte Wissen und die Erfahrungen im beruflichen Alltag einsetzen? Was zeichnet für Sie den Nutzen Ihres Executive MBA-Studiums aus, wenn Sie an Ihr Tagesgeschäft denken?
Ich habe das grosse Privileg, dass ich wenige Monate nach meinem Abschluss in einem neuen beruflichen Umfeld tätig werden konnte. Ich kann das vermittelte Wissen täglich einsetzen und kann die Aktualität des Erlernten in vollem Umfang bestätigen. Bei meiner Ausrichtung hin zu mehr Internationalität kommt mir die Weiterbildung heute zu Gute. Dann auch die Möglichkeit, Entscheidungen in Gesamtzusammenhänge einordnen zu können sowie in den unterschiedlichen Disziplinen, wie beispielsweise in der Corporate Finance, mit den Spezialisten zielgerichtet diskutieren zu können, sind für mich von hohem Wert. Auch das Netzwerk zur Universität, zu meinen Kommilitonen und zu den Alumni bereichert mich.

Was war ein besonders schönes/ spezielles Erlebnis? Was hat Ihnen besonders gefallen?
Was mich von Beginn an begeistert hat, war unser Teamgeist. Ich entschied mich mit einigem Respekt davor, aber in vollem Bewusstsein dafür, die Weiterbildung als einziger Studierender mit ausländischem Wohn- und Arbeitsort zu beginnen, um mit erfolgreichen Persönlichkeiten aus der Schweiz zusammen zu treffen und gemeinsam eine tiefergehende Managementweiterbildung zu absolvieren. Was uns alle sofort einte war die Begeisterung für neues Wissen, dessen Anwendung und der Respekt voreinander. Wir verstehen uns sehr gut, treffen uns regelmässig und sogar Freundschaften sind entstanden.

Wem würden Sie den EMBA UZH empfehlen?
Ich empfehle diesen EMBA-Studiengang insbesondere Menschen die eine fundierte Managementweiterbildung absolvieren möchten und die die Erreichung der nächsten Karrierestufe mit aktuell anwendbarem Wissen untermauern möchten. Ich würde die Weiterbildung auch speziell für Deutsche empfehlen, welche über einen EMBA in Deutschland nachdenken. An der UZH zu studieren hat mir nochmals neue Perspektiven gegeben, die mir in Deutschland so nicht hätten eröffnet werden können, da sich die Arbeitsweisen zumindest in Teilen unterscheiden. Für den Teamgeist spielte dies keine Rolle, für einen Studierenden, welcher neues Wissen, unterschiedliche Perspektiven und Sichtweisen sucht, macht es einen Unterschied und ist bereichernd.

Alle News

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken… …oder tragen Sie sich in unseren
Newsletter ein:

Datenschutzerklärung
Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Akzeptieren